Leitbild

Grundsätze der Arbeit des Info-Laden

Im Laufe der 18 Jahre Informationsarbeit hat der Verein seine Tätigkeiten gemäß dem Auftrag seiner Satzung an folgenden Grundsätzen ausgerichtet:

  • Der Info-Laden sieht seinen Auftrag darin, über S21 zu informieren, d. h. der Verein enthält sich jeder Wertung; ist weder Gegner noch Befürworter des Großprojekts.
  • Der Info-Laden informiert vorrangig über die geplanten Veränderungen im Bereich des sog. ROSENSTEINVIERTELS.- Dies gilt für die Planungen, den Bau von Anfang bis Abschluss und den städtebaulichen Neuanfang in diesem Innenstadtareal.
  • Der Info-Laden informiert anhand von vorliegenden amtlichen Unterlagen, Plänen und Planfeststellungen der am Großprojekt Beteiligten, d. h. von Bahn, Stadt, Land und Region. Zwecks geeigneter Präsentation und ganz im Sinne der „Kundenfreundlichkeit“ erstellt der Verein daraus seine eigenen Materialien. (Materialien von Befürwortern oder Gegnern des Projekts werden weder einbezogen noch liegen sie aus)
  • Der Info-Laden richtet seine Aufklärungsarbeiten vorrangig an die Bewohner des „Eisenbahnerdörfles“, er informiert sie als die am meisten Betroffenen über die Vor- und Nachteile, über die Chancen und Risiken von S21 für dieses Stadtquartier.
  • Der Info-Laden, sein Vorstand und seine Gliederungen arbeiten im Sinne seiner Satzung ehrenamtlich. Das Angebot an Zeiten und Leistungen entspricht nicht dem einer Institution mit hauptamtlich Tätigen.
  • Die Arbeiten des Info-Laden als ein e. V. werden von seinen Mitgliedern unterstützt. In Absprache mit dem Vorstand kontrollieren und bestimmen seine Mitglieder Schwerpunkte und Ausrichtungen seiner Arbeit.
  • Der Info-Laden bietet ein Arbeitsprogramm mit festen Öffnungszeiten. Darüber hinaus können Termine vereinbart oder Führungen und Vorträge abgesprochen werden.
  • Der Info-Laden finanziert sich über bescheidene öffentliche Mittel sowie durch Mitgliedsbeiträge und gelegentliche Spenden. Der Info-Laden erzielt keine Gewinne.
  • Der Info-Laden bemüht sich um Kooperation mit anderen Institutionen im Stadtquartier und Bezirk.

 

 

 

 

Back To Top